Tomaten-Basilikum Tarte

Auch wenn das Wetter noch nach Winter schreit, muss man nicht komplett auf leichte Sommergerichte verzichten. Vor allem nicht, wenn sie so leicht und schnell zuzubereiten sind.
Letztens hat mich die unheimliche Lust auf Tomaten überkommen und diese Tarte ist das perfekte Mittagessen, wenn man gerade im Tomatenrausch ist. Auch hier ist natürlich wahr, dass die Tomaten zu dieser Jahreszeit nicht ihren vollen Geschmack ausgereift haben, aber ich werde trotzdem nicht darauf verzichten.
Also stellt euch vor, es sei Sommer und besorgt euch Folgendes:
Tomaten, Basilikum, Schmand, eine Zwiebel, Blätterteig, Eier, Salz und Pfeffer sind die wenigen Zutaten, die zusammen ein locker-leichtes Gericht ergeben.
Natürlich kann man ein Bund Basilikum auf dem Markt kaufen, aber zu dieser Jahreszeit ist es einfach einen Topf Basilikum zu bekommen. Und dieser muss erst einmal abgerupft werden!
Der Anblick hinterher ist eher etwas deprimierend, aber Pflanzenretter unter euch (grüner Daumen vorausgesetzt) werden es bestimmt schaffen, den Basilikum wieder aufzupeppeln.
Den abgerupften Basilikum könnt ihr kurz abbrausen und auf einem Zewa trocknen. Dann wird er in feine Streifen geschnitten. Die Hälfte des Basilikums kommt in eine große Schüssel, die andere Hälfte stellt ihr zur Seite.
Als nächstes wird eine ganze Zwiebel in feine Würfel geschnitten. Die Zwiebelwürfel kommen zu dem Basilikum in die Schüssel.
Jetzt wird die Füllung in der Schüssel vollendet. Zunächst kommt der Schmand…
…und dann die Eier.
Jetzt müssen die Eier mit der restlichen Füllung verquirlt werden und zuletzt wird mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.
Und fertig ist die Füllung der Tarte. Jetzt fehlt nur noch der Teig.
Nun braucht ihr eine Tarteform mit einem Durchmesser von 25 cm. Natürlich würde auch eine Springform derselben Größe gehen, aber dann kann es sein, dass der Rand der Tarte im Vergleich zur Füllung viel zu hoch ist.
Da ich schon fertig ausgerollten Blätterteig gekauft habe um mir diverse Mühen zu sparen, konnte ich den Teig einfach in die Form legen. Um die Form aber komplett auszulegen, musste ich etwas tricksen. Falls euch ein ähnliches Problem unterläuft, schneidet einfach ein Stück von der überstehenden Seite ab.
Den passenden Teig drückt ihr in die Form. Dabei kann auch ruhig ein wenig Teig über den Rand der Form drüberstehen. Das gibt der Tarte am Ende den gewissen ‚Landhaus-Look‘ (Höre ich mich gerade an wie eine Frau, die gerne so Käseblätter liest?).
Und jetzt wird noch die Lücke im Tarteboden gefüllt. Dazu habe ich mich einfacher Kindergartentricks bedient. Jeder erinnerst sich sicherlich noch daran, wie man als Kind gelernt hat, Dinge geschickt zusammen zu kleben.
Als erstes klappt ihr etwas Blätterteig von dem darunter liegenden Backpapier um.
In der Tarteform muss auch der Blätterteig umgeklappt werden. Diesmal mitsamt Backpapier.
Schiebt den ‚Flicken‘ in die Form und klappt das größere Blätterteigstück auf, sodass es das Backpapier des Flicken bedeckt. Dann muss nur noch der reine Blätterteig des Flicken umgeklappt werden und durch sanftes Drücken kriegt man eine relativ unscheinbare Naht.
Mit einer Gabel werden kleine Löcher in den Boden gepiekst.
Die Basilikumstreifen, die ich vorher beiseite gelegt habe, kommen nun auf den kahlen Boden.
Jetzt setzt man die gewaschenen Kirschtomaten in die Form. Ich habe darauf geachtet die Strunkseite nach unten zu legen, denn die sieht nicht so schön aus. Aber eigentlich ist das vollkommen egal, Hauptsache man verteilt sie einfach gerecht.
Wie man sieht eine vollkommen gerechte Verteilung.
Und dann kommt die Eier-Schmand-Füllung einfach dazu. Man kann ein wenig aufpassen, dass man die Kirschtomaten nicht zu sehr verschiebt beim Eingießen, und auch, dass sich die Zwiebel ungefähr gleich verteilt.
Und ab in den Ofen damit bei 200°C für 30 Minuten!
Ich habe die überstehenden Ränder des Blätterteigs hin und wieder mit Wasser bestrichen, damit sie nicht zu dunkel werden. Aber so ein wenig dunkle Bräune ist schon okay.
Und so sieht die Tarte nun im gebackenen Zustand aus.
Wenn man sich geschickt anstellt und die Geduld hat, bevor es mit dem Essen losgehen kann, sollte man die Tomaten beim unverletzt lassen. Diese lassen sich in der weichen Ei-Umgebung schwer durchtrennen ohne dass es zu einer ungewollten Matscherei kommt.
Aber so ein Stück kann sich blicken lassen!
:)

Die Basics:

 Tomaten-Basilikum-Tarte


250 g Blätterteig (fertig ausgerollt)
350 g Kirschtomaten
1 Topf Basilikum
1 Zwiebel
250 g Schmand
4 Eier
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Ofeneinstellung: 200°C (E-Herd) oder 175°C (Umluft)
Backzeit: 30-35 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten

Hinterlasse eine Antwort

Futter?

Erhalte Benachrichtigungen über neues Futter sofort per Mail.