Porto – Kaffeepause mit Jesuitas

Noch so ein Gebäck mit einem außergewöhnlichen Namen. Jesuita heißt nichts anders als Jesus-Gebäck. Gefunden habe ich diese Köstlichkeit zum ersten Mal in Porto. Nachdem ich auf den Geschmack gekommen bin, habe ich natürlich die Augen aufgehalten und es auch in anderen Städten in Portugal entdeckt.

Jesuitas

Ein Jesuita besteht aus Blätterteig und natürlich Zucker. Erhältlich ist es in vielen Kaffees und am Straßenrand. Perfekt, um die Nachmittagssonne bei einem Päuschen zu genießen.

Jesuitas

Jesuitas

Etwas krümelig ist das Gebäck allerdings schon.

Jesuitas

Immerhin hat man dadurch mit etwas Glück Vorräte für später. ;)

Jesuitas

Rezepte findet man leider hauptsächlich auf portugiesisch, deswegen hier eine Übersetzung:

1 embalagem de massa folhada de compra  -> 1 Packung Blätterteig
2 ovos -> 2 Eier
6 colheres de sopa de açúcar -> 6 Teelöffel Zucker
1 colher de chá de sumo de limão ->  1 Teelöffel Zitronensaft
Canela em pó q.b. -> Zimt

Der Blätterteig wird ausgelegt und jeweils in gleich große Dreick-artige Stücke geschnitten. Die Eier werden getrennt und das Eigelb wird mit der Hälfte des Zuckers  und dem Zitronensaft gemischt und die Masse auf einer Hälfte des Blätterteigs verstrichen. Nun werden die Hälften mit dem Rest des Blätterteigs belegt, wie ein Sandwich. Das Eiweiß, der Rest des Zuckers und der Zimt werden cremig geschlagen und auf den Blätterteig-Sandwichs ausgestrichen. Ab in den Ofen bei 200°C bis die Jesuitas goldbraun sind.

Außerdem habe ich noch ein interessantes herzhaftes Jesuita-Rezept gefunden.

Jesuitas

Genießt den Tag liebe Futterneider und wenn ihr in Portugal seid, vergesst nicht nach Jesuitas Ausschau zu halten.

 

Hinterlasse eine Antwort

Futter?

Erhalte Benachrichtigungen über neues Futter sofort per Mail.