Hefezopf – wie beim Bäcker

Ha, so einfach und doch so vielseitig! Ich habe mich natürlich für die süße Variante entschieden. Dazu braucht ihr Margarine, Milch, Zucker, Hefe, ein Ei, Mehl, etwas Salz und Mandeln. Für die salzigen Typen unter euch empfehle ich ein bisschen mehr Salz, bedeutend weniger Zucker und ein eurer Phantasie überlassendes Topping aus Gewürzen.
Hier die Anleitung für das süße Exemplar.
Gebt je nach Geschmack 50-150g Zucker zur Hefe. Ich habe 100g Zucker gewählt und würde schon fast behaupten, es hätte mehr dran gekonnt. Was Zucker angeht, bin ich aber auch ein Junkie, durch aus berechtigter Weise, wie ich finde.
Lasst die Hefe stehen, bis sie sich im Zucker gelöst hat und gebt in der Zwischenzeit 1kg (ja, ein ganzes Kilo!) Mehl und einen Esslöffel Salz in eine Schüssel.
Die Butter (100g) lasst ihr dieses Mal zur Abwechslung auf dem Herd schmelzen.
Gebt 530 ml Milch hinzu und lasst das Ganze handwarm werden.
Wenn ihr nicht übertrieben gehetzt habt, hatte die Hefe mittlerweile genug Zeit um sich im Zucker zu lösen.
Gebt die Mischung zum Mehl und
gießt auch die Butter-Milch hinzu.
Und jetzt, na klar, rühren!
Ihr kennt das ja schon: die Hefe mag es warm.
Also wickelt sie gut ein und gebt ihr bis zu einer Stunde Zeit.
Sie wird euch mit der doppelten Größe belohnen.
Jetzt kommt der spannenste Teil, das Flechten. Teilt den Teig dazu in drei gleich große Stücke
und rollt sie zu gleichmäßigen Schlangen.
Legt die Schlangen auf gleicher Höhe nebeneinander und drückt die oberen Enden zusammen. Schnappt euch Schlange 1 und 2 (von links gesehen) und legt sie nach links außen. Schlange 3 legt ihr etwas nach rechts verlagert. Nun nehmt ihr Schlange 1 und legt sie über Schlange 2, so dass Schlange 1 nun mittig liegt. Dann nehmt ihr Schlange 3 und legt sie über Schlange 1 (die mittige). Immer abwechselnd nehmt ihr nun die jeweils aktuell linke und rechte Schlange und legt sie über die Mittlere und tada!
Ruck Zuck habt ihr ein wahres Kunstwerk vor euch liegen. Traumhaft.
Das Ei nutzt ihr, um die Kruste vorm Verbrennen zu schützen und den Mandeln etwas halt zu geben.
Streicht alles gleichmäßig damit ein.
und streut die Mandeln oben auf.
Ihr kennt es ja, ohne eine extra Ladung Zucker geht es nicht, also auch noch etwas davon drüber.
Hier mein Ergebnis nach 45 Minuten bei 200°C backen.
   
Der Hefezopf ist pur ein wunderbarer Brotersatz,
lässt sich aber auch (vielleicht sogar umso besser?) mit ausgefallenen Kreationen, wie zum Beispiel Vanillejoghurt, Banane und Zimt genießen.
Der Kreativität sind bei diesem einfachen Gebäck also keine Grenzen gesetzt. Jackpot!
Hier die Übersicht für euren Zopf:
1 kg Mehl
1 Würfel Hefe
50-150g Zucker
1 EL Salz
100g Butter
530ml Milch
1 Ei
Mandeln
Tags:

Hinterlasse eine Antwort

Futter?

Erhalte Benachrichtigungen über neues Futter sofort per Mail.